Montag, 2. Mai 2011

Tag 3

Der erste Blick gilt dem Außenthermometer ... 3 (in Worten: drei!!!) Grad Celsius. Oh, was war der Schweinehund stark. Aber ich war stärker. Also zur langen Hose und den Handschuhen gegriffen. Zwei Stunden nach der Fahrt werden meine Füße nun langsam warm.

Vielen Dank für euren Zuspruch, Teacosy und Lehmi, das tut wirklich gut. Keine Angst, ich werde jetzt nicht den ganzen Sommer darüber bloggen. Aber jetzt zu Anfang ist es auch ein kleiner Ansport für mich. Wenn es öffentlich ist, trau ich mich ja schon fast nicht, das Auto zu nehmen. Außerdem steht der Wagen mit fast leerem Tank da. Wenn ich ihn nehme, muss ich also zuerst tanken. Und das tut bei den derzeitigen Spritpreisen doch genug weh, dass das Radfahren die bessere Alternative darstellt.

Am Wochenende blieb das Rad im Schuppen. Erstens weil der beste Ehemann ganz arg Rücken hatte, zweitens weil ich eh schon genug fahre und drittens war Gartenarbeit angesagt (Geh Du mal im Sandkasten spielen, ich mach derweil die Wäsche, den Haushalt und koche das Essen!). Ich bin ja noch immer dabei, der Wildnis auf Lehmboden Herr zu werden. Ich glaube, dieses Jahr gelingt es mir. Aber die Daseinsberechtigung von Ackerschachtelhalm im Hausgarten hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen. Früher blieb bei schönem Wetter, wenn Gartenarbeit angesagt war, drinnen immer alles liegen. Angezogen wurde dann, was noch da war und Hausarbeit fast auf Null reduziert. Das ist nun anders, da der beste Ehemann für Gartenarbeit so gar nicht zu haben ist. Er also drinnen und ich draußen, gute Arbeitsteilung.

Die fertigen Socken habe ich noch nicht fotografiert, folgt aber noch.

Kommentare:

  1. Hier waren es 1,9 Grad - aber immerhin Plus! *lol*
    Du hast dir eine sehr gute Zeit ausgesucht, um mit dem Radeln zu beginnen: das geht besser, wenn es noch nicht ganz so warm ist.
    Erlich jetzt :-)
    Weiterhin viiiiel Durchhaltevermögen und
    GLG
    Lehmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    spät, aber von ganzem Herzen, alles Gute für euer gemeinsames Leben. Ich habe erst jetzt davon erfahren, dass du in den Hafen der Ehe eingelaufen bist.
    lg margrit, in letzter Zeit ein wenig blogfaul

    AntwortenLöschen